Am Rande des Teutoburger Waldes

Heute sind wir in Lämershagen zu Gast. Die kleine Ortschaft liegt am Rande des Teutoburger Waldes und hat einen quirligen Kindergarten. Nun sind alle Kinder im örtlichen Gemeinschaftshaus versammelt und folgen angeregt den Abenteuern von Hörbe und seinem neuen Freund Zwottel. Ab und an gibt es sogar Szenenapplaus, Lacher sowieso. Natürlich erhalten auch hier am Ende alle Kinder einen eigenen Hörbe-Sticker, Kommentar eines Jungen: „Ich weiß schon genau, auf welchen Pullover ich mir den klebe.“

Hörbe hat die Startnummer 7

Damit man uns leicht finden kann: Unser Schild am Sonntag neben der Lutter

Hurra, am Sonntag, den 5. September spielen wir von 14:00 – 18:00 Uhr unter freiem Himmel! Denn wir sind dabei, wenn das riesengroße Bielefelder Kulturfest namens Radkultour an 66 Orten stattfindet. Wir sind übrigens das einzige Puppentheater für Kinder und präsentieren eine Schlüsselszene aus „Hörbe mit dem großen Hut“, unserer Inszenierung nach dem gleichnamigen Buch von Otfried Preußler. Und zwar im Park an der Lutter zwischen Otto-Brenner-Straße und Brückenstraße. Unser Schild mit der Startnummer 7 weist allen den Weg. Und hier ist eine Karte mit allen Ereignisorten – – – Ein dickes Dankeschön dem fleißigen Kulturamt Bielefeld

Mit Zuversicht ins neue Jahr

Ein fröhlicher Gruß aus unserer Werkstatt

Ja, alles kam anders, als wir es geplant hatten. Ein weltweit agierender Virus hatte das Kommando übernommen, da hieß es auch für uns: innehalten. Doch nun sind wir zuversichtlich, weil endlich die Impfungen begonnen haben. Also wünscht Donnerknispel allen einen guten Start ins neue Jahr. Motto: Wir lassen uns nicht unterkriegen! Wir kommen wieder! Und wir wünschen allen viel Glück.

Eine schöne Überraschung

Oh, ein Paket aus Oberhausen! Was mag da wohl drin sein? Hörbe und Zwottel sind sehr gespannt. Und dann stellt sich heraus: Es ist der große, farbige Ausstellungskatalog der Ludwiggalerie in Oberhausen über das Werk von Otfried Preußler. Ursprünglich war Donnerknispel zur Ausstellung eingeladen, um Preußlers „Hörbe mit dem großen Hut“ aufzuführen, doch dann hat die Pandemie das leider verhindert. Daher ist das prächtige Buch nun eine sehr schöne Überraschung. Vielen herzlichen Dank an die Ludwiggalerie.

Hurra, wir sind wieder da!

Vom Kulturamt erschaffen: Der Bielefelder Parksommer – und Donnerknispel ist dabei

Alle unsere Aufführungen mussten wegen Corona ausfallen. Klar, Gesundheit geht vor. Aber nun sind wir wieder da! Am Sonntag, den 12. Juli stehen Hörbe und Zwottel im Ravensberger Park auf der Freilichtbühne – und das gleich zweimal. Dazu haben fleißige Leute vom Kulturamt der Stadt Bielefeld ein kluges Hygienekonzept entwickelt, so dass alle Gäste vor Ansteckungen geschützt werden können. Und was das Beste ist: der Eintritt ist gratis. Doch versäumen Sie nicht, sich rechtzeitig eine Eintrittskarte zu sichern, denn jede der beiden Aufführung ist nur für maximal 100 Gäste zugelassen.

> Hier finden Sie alle Infos zu den beiden Aufführungen: KLICK

Fotos vom Fritz-Wortelmann-Preis

Fritz-Wortelmann 2019

Vier wunderbare Tage durften wir in Bochum erleben. 22 Figurentheater aus ganz Deutschland präsentierten großartige Aufführungen. Und Donnerknispels Hörbe mit dem großen Hut war mittendrin. Vielen Dank an alle für die zahlreichen kollegialen Gespräche sowie die perfekte Organisation. Unsere 37 Fotoimpressionen gewähren einen kleinen Einblick in die aufregend schönen Tage.

Fritz-Wortelmann-Preis – wir sind dabei!

Wir freuen uns auf drei wunderbare Tage im September

Das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppen­spielkunst richtet vom 19. – 22. September 2019 den Wettbewerb um den Fritz-Wortelmann-Preis aus. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr mit unserem Hörbe dabei sein dürfen. Aus ganz Deutschland sind ausgewählte Figurentheater nach Bochum eingeladen, um ihre Inszenierungen einer Fachjury zu präsentieren. Seit nunmehr 60 Jahren wird der angesehene Preis von der Stadt Bochum vergeben. Mit seinem Namen bezieht er sich auf Fritz Wortelmann als den großen Förderer des deutschen Puppenspiels. Die Aufführungen der eingeladenen Theater für den Fritz-Wortelmann-Preis finden übrigens nicht hinter verschlossenen Türen statt. Gemeinsam mit der Fachjury werden auch viele interessierte Gäste dabei sein, wenn unser Hörbe mit dem große Hut auf der Bochumer Bühne erscheint.

Am Rande der Altstadt

Ingrid Schaldach und Hörbe mit Lilia Paster, Sarah Gehre, Aleksandra Dziura
Ingrid Schaldach und Hörbe mit Lilia Paster, Sarah Gehre, Aleksandra Dziura

Nun treten wir schon zum dritten Mal in Hattingen auf. Diesmal am Rande der Altstadt im Kindergarten St. Christophorus. Unser Gong hallt durch das bunte Haus und gibt somit das Zeichen für den Beginn der Vorstellung. Schon geleiteten Lilia Paster, Sarah Gehre und Aleksandra Dziura die Kinder in den Bewegungsraum. So heißt der größte Raum des Kindergartens. Heute haben wir darin unsere Bühne aufgebaut. Sie verwandelt den Raum in den Siebengiebelwald, wo Hörbe, der kleine Hutzelmann, mit seinen Freunden wohnt. Konzentriert verfolgten die Kinder Hörbes Erlebnisse. Rufe des Erstaunens erklingen, als die Hutzelmann-Häuser sichtbar werden. Auch stimmen Kinder in Hörbes Gesang ein. Und es wird viel gelacht. Am Ende bekommen wir sehr schönen Applaus. Und die netten Erzieherinnen verraten uns sogar, dass auch sie Freude an Hörbes Erlebnisse hatten. Besser geht’s nicht.

Weil der Kindergarten Geburtstag hat

Probieren Hörbe-Hüte aus: Ingrid Schaldach, Martina Joschko, Thomas Ehnis
Probieren Hörbe-Hüte aus: Ingrid Schaldach, Martina Joschko, Thomas Ehnis

Einen wunderschönen Kindergarten gibt es in Bielefeld-Stieghorst. Er heißt Naturkindergarten und hat den Hutzelmann Hörbe ganz offiziell als Leitfigur. Mit ihm führen die Erzieherinnen die Kinder sehr kreativ durchs ganze Jahr. Daher haben wir uns sehr gefreut, dass wir aus Anlass des fünften Kindergarten-Geburtstages Otfried Preußlers Hörbe-Geschichte im Naturkindergarten aufführen durften. Kinder, Eltern und auch die Erzieherinnen folgten sehr gespannt dem Spiel. Ihr Applaus war uns ein großes Lob. Und weil im Kindergarten sogar echte Hutzelmann-Hüte selbst gefilzt werden, hat Ingrid Schaldach (unsere Figurenspielerin) nach der Aufführung alle Filzhüte ausprobiert, zusammen mit Martina Joschko (Kindergartenleitung) und Thomas Ehnis (Geschäftsführung). Gemeinsames Resümee der drei Hörbe-Fans: Einfach klasse, diese Hörbe-Hüte!

So schön war es in Hattingen

Nach der Aufführung: Abschied von Hörbe
Nach der Vorstellung: Einige Kinder wollen sich persönlich von Hörbe verabschieden

Donnerknispel ist in Hattingen zu Gast gewesen. Gleich zwei Aufführungen durften Hörbe und Zwottel im Gemeindehaus Winz-Baak erleben. Eine vormittags vor zwei Kindergartengruppen und eine offene am Nachmittag für alle – und alle kamen. Rappelvoll war das Haus. Wunderschön: Es gab Szenenapplaus. Anschließend schrieb die Lokalzeitung WAZ: „Gebannt folgten die Kleinen der Geschichte auf der Bühne. Es war bisweilen so still im Raum, man hätte eine Stecknadel auf den Boden fallen hören können.“ Vielen Dank, Hattingen, für die wunderbare Gastfreundschaft. Wir kommen sicher wieder.