Herr Palmström und die UNIMA

Das Video mit unserm Herr Palmström (oben Mitte) in der UNIMA-Zeitschrift (Ausschnitt)

Unser Herr Palmström im Video: Jetzt auch zu sehen in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Das andere Theater“ (DAT). Die Zeitschrift ist das kreative Sprachrohr der traditionsreichen UNIMA Deutschland, der internationalen Vereinigung des Puppenspiels. Auf einer ganzen Seite präsentiert die aktuelle Ausgabe Videos, die Mitgliedsbühnen zum Thema Corona online gestellt haben. Und mit dabei: Unser Filmchen über Herr Palmström und wie er seine Lockdown-Langeweile erfolgreich bekämpft. Hier ist die DAT-Seite komplett zu sehen, und hier geht’s zu Herrn Palmströms Lockdown-Erlebnis: KLICK

 

Hurra, wir sind wieder da!

Vom Kulturamt erschaffen: Der Bielefelder Parksommer – und Donnerknispel ist dabei

Alle unsere Aufführungen mussten wegen Corona ausfallen. Klar, Gesundheit geht vor. Aber nun sind wir wieder da! Am Sonntag, den 12. Juli stehen Hörbe und Zwottel im Ravensberger Park auf der Freilichtbühne – und das gleich zweimal. Dazu haben fleißige Leute vom Kulturamt der Stadt Bielefeld ein kluges Hygienekonzept entwickelt, so dass alle Gäste vor Ansteckungen geschützt werden können. Und was das Beste ist: der Eintritt ist gratis. Doch versäumen Sie nicht, sich rechtzeitig eine Eintrittskarte zu sichern, denn jede der beiden Aufführung ist nur für maximal 100 Gäste zugelassen.

> Hier finden Sie alle Infos zu den beiden Aufführungen: KLICK

Herr Palmström mault: „Corona ist doof.“

Oh weh! Unsere Theatermitglieder sind arbeitslos geworden, denn Corona hat alle unsere Engagements platzen lassen. Verständlich also, dass Herr Palmström, unser ältestes Ensemblemitglied, mault. Doch dann kommt eine gute Idee und so wird der Tag doch noch ein schöner Tag.

Ein neues Jahrzehnt beginnt

Herr Palmström, unser Ensemble-Mitglied, weiß Bescheid

Kaum zu glauben, aber wahr: Ein neues Jahrzehnt beginnt. Wir freuen uns mächtig darauf, denn wir sind uns sicher, dass Herrn Palmströms optimistische Ankündigung „2020 WIRD WUNDERSCHÖN“ gewiss eintreten wird. Als eindeutiges Indiz bieten wir an: Im Frühjahr ist die Premiere unserer Neuinszenierung „TESSA UND LISSI – ABENTEUERLICHE GESCHICHTEN AUS DER WELT DER WESPEN“. Details verraten wir rechtzeitig an dieser Stelle. Bis dahin wünscht Donnerknispel einen guten Start ins neue Jahr.

Technik gut, alles gut!

Im Technikraum über dem Veranstaltungssaal: Tobias Hülsmann und Marie

Wenn wir in einem Kindergarten auftreten, dann haben wir immer ordentlich was zu schleppen. Neben unserem Bühnenbild sind das die Scheinwerfer, der Bühnenhintergrund und die Lautsprecheranlage. Doch die Technikschlepperei fällt glücklicherweise aus, wenn wir in einem festen Theaterhaus zu Besuch sind. So wie jetzt in der Neuen Schmiede in Bielefeld-Bethel. Tobias Hülsmann und seine engagierte Hilfstechikerin Marie haben uns nicht nur sehr nett aufgenommen, sondern auch technisch bestens betreut. So ging das Licht an, als die Wanderin fröhlich singend den Saal betrat, und der Donner donnerte genau dann, als sich eine dicke Regenwolke der Bühne näherte. Also gelang es uns auch in der Neuen Schmiede, die vielen Gäste zu verzaubern. Denn: Technik gut, alles gut! Daher ein großes Dankeschön an Tobias Hülsmann und Marie.

Fotos vom Fritz-Wortelmann-Preis

Fritz-Wortelmann 2019

Vier wunderbare Tage durften wir in Bochum erleben. 22 Figurentheater aus ganz Deutschland präsentierten großartige Aufführungen. Und Donnerknispels Hörbe mit dem großen Hut war mittendrin. Vielen Dank an alle für die zahlreichen kollegialen Gespräche sowie die perfekte Organisation. Unsere 37 Fotoimpressionen gewähren einen kleinen Einblick in die aufregend schönen Tage.

Fritz-Wortelmann-Preis – wir sind dabei!

Wir freuen uns auf drei wunderbare Tage im September

Das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppen­spielkunst richtet vom 19. – 22. September 2019 den Wettbewerb um den Fritz-Wortelmann-Preis aus. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr mit unserem Hörbe dabei sein dürfen. Aus ganz Deutschland sind ausgewählte Figurentheater nach Bochum eingeladen, um ihre Inszenierungen einer Fachjury zu präsentieren. Seit nunmehr 60 Jahren wird der angesehene Preis von der Stadt Bochum vergeben. Mit seinem Namen bezieht er sich auf Fritz Wortelmann als den großen Förderer des deutschen Puppenspiels. Die Aufführungen der eingeladenen Theater für den Fritz-Wortelmann-Preis finden übrigens nicht hinter verschlossenen Türen statt. Gemeinsam mit der Fachjury werden auch viele interessierte Gäste dabei sein, wenn unser Hörbe mit dem große Hut auf der Bochumer Bühne erscheint.

Am Rande der Altstadt

Ingrid Schaldach und Hörbe mit Lilia Paster, Sarah Gehre, Aleksandra Dziura
Ingrid Schaldach und Hörbe mit Lilia Paster, Sarah Gehre, Aleksandra Dziura

Nun treten wir schon zum dritten Mal in Hattingen auf. Diesmal am Rande der Altstadt im Kindergarten St. Christophorus. Unser Gong hallt durch das bunte Haus und gibt somit das Zeichen für den Beginn der Vorstellung. Schon geleiteten Lilia Paster, Sarah Gehre und Aleksandra Dziura die Kinder in den Bewegungsraum. So heißt der größte Raum des Kindergartens. Heute haben wir darin unsere Bühne aufgebaut. Sie verwandelt den Raum in den Siebengiebelwald, wo Hörbe, der kleine Hutzelmann, mit seinen Freunden wohnt. Konzentriert verfolgten die Kinder Hörbes Erlebnisse. Rufe des Erstaunens erklingen, als die Hutzelmann-Häuser sichtbar werden. Auch stimmen Kinder in Hörbes Gesang ein. Und es wird viel gelacht. Am Ende bekommen wir sehr schönen Applaus. Und die netten Erzieherinnen verraten uns sogar, dass auch sie Freude an Hörbes Erlebnisse hatten. Besser geht’s nicht.

Weil der Kindergarten Geburtstag hat

Probieren Hörbe-Hüte aus: Ingrid Schaldach, Martina Joschko, Thomas Ehnis
Probieren Hörbe-Hüte aus: Ingrid Schaldach, Martina Joschko, Thomas Ehnis

Einen wunderschönen Kindergarten gibt es in Bielefeld-Stieghorst. Er heißt Naturkindergarten und hat den Hutzelmann Hörbe ganz offiziell als Leitfigur. Mit ihm führen die Erzieherinnen die Kinder sehr kreativ durchs ganze Jahr. Daher haben wir uns sehr gefreut, dass wir aus Anlass des fünften Kindergarten-Geburtstages Otfried Preußlers Hörbe-Geschichte im Naturkindergarten aufführen durften. Kinder, Eltern und auch die Erzieherinnen folgten sehr gespannt dem Spiel. Ihr Applaus war uns ein großes Lob. Und weil im Kindergarten sogar echte Hutzelmann-Hüte selbst gefilzt werden, hat Ingrid Schaldach (unsere Figurenspielerin) nach der Aufführung alle Filzhüte ausprobiert, zusammen mit Martina Joschko (Kindergartenleitung) und Thomas Ehnis (Geschäftsführung). Gemeinsames Resümee der drei Hörbe-Fans: Einfach klasse, diese Hörbe-Hüte!

So schön war es in Hattingen

Nach der Aufführung: Abschied von Hörbe
Nach der Vorstellung: Einige Kinder wollen sich persönlich von Hörbe verabschieden

Donnerknispel ist in Hattingen zu Gast gewesen. Gleich zwei Aufführungen durften Hörbe und Zwottel im Gemeindehaus Winz-Baak erleben. Eine vormittags vor zwei Kindergartengruppen und eine offene am Nachmittag für alle – und alle kamen. Rappelvoll war das Haus. Wunderschön: Es gab Szenenapplaus. Anschließend schrieb die Lokalzeitung WAZ: „Gebannt folgten die Kleinen der Geschichte auf der Bühne. Es war bisweilen so still im Raum, man hätte eine Stecknadel auf den Boden fallen hören können.“ Vielen Dank, Hattingen, für die wunderbare Gastfreundschaft. Wir kommen sicher wieder.