Am Rande des Teutoburger Waldes

Heute sind wir in Lämershagen zu Gast. Die kleine Ortschaft liegt am Rande des Teutoburger Waldes und hat einen quirligen Kindergarten. Nun sind alle Kinder im örtlichen Gemeinschaftshaus versammelt und folgen angeregt den Abenteuern von Hörbe und seinem neuen Freund Zwottel. Ab und an gibt es sogar Szenenapplaus, Lacher sowieso. Natürlich erhalten auch hier am Ende alle Kinder einen eigenen Hörbe-Sticker, Kommentar eines Jungen: „Ich weiß schon genau, auf welchen Pullover ich mir den klebe.“

Das neue Jahr kann kommen

Die Wespen Tessa und Lissi mit ihren vielen Insekten-Nachbarn wollen aktiv werden

Wir wünschen allen einen sehr schönen Start ins neue Jahr. Und dann freuen wir uns auf das Wiedersehen mit den Kindern in den vielen Städten, Kindergärten und Parks, wo wir die letzten Jahre zu Gast sein durften. So laut sie können, rufen Hörbe, Zwottel, Tessa, Lissi und alle anderen: „Viel Glück im neuen Jahr! Bis bald!“

Der geheimnisvolle Koffer

Ein geheimnisvoller Koffer empfängt die Kinder

Wir sind zu Gast in Hattingen. Wieder hat uns der Kindergarten St. Christopherus eingeladen, und wir freuen uns, in diesem liebenswürdigen Haus die Abenteuer der Wespenmädchen Tessa und Lissi zum allerersten Mal aufzuführen – Premiere! Als die Kinder die kleine Turnhalle betreten, sehen sie einen geheimnisvollen Koffer. Aus ihm entfaltet sich im Spiel die Welt einer bunten Insektenschar: Tessa und Lissi, ein großmäuliger Frosch, die flinke Libelle, ein singender Marienkäfer und die hungrige Spinne. Gespannt verfolgen die Kinder das Spiel und am Ende erhalten alle als Souvenir einen Tessa-und-Lissi-Aufkleber. Wir freuen uns jetzt schon auf den Herbst, wenn wir wieder in Hattingen zu Gast sein dürfen, dann mit den Abenteuern von Hörbe mit dem großen Hut.

Hörbe hat die Startnummer 7

Damit man uns leicht finden kann: Unser Schild am Sonntag neben der Lutter

Hurra, am Sonntag, den 5. September spielen wir von 14:00 – 18:00 Uhr unter freiem Himmel! Denn wir sind dabei, wenn das riesengroße Bielefelder Kulturfest namens Radkultour an 66 Orten stattfindet. Wir sind übrigens das einzige Puppentheater für Kinder und präsentieren eine Schlüsselszene aus „Hörbe mit dem großen Hut“, unserer Inszenierung nach dem gleichnamigen Buch von Otfried Preußler. Und zwar im Park an der Lutter zwischen Otto-Brenner-Straße und Brückenstraße. Unser Schild mit der Startnummer 7 weist allen den Weg. Und hier ist eine Karte mit allen Ereignisorten – – – Ein dickes Dankeschön dem fleißigen Kulturamt Bielefeld

Mit Zuversicht ins neue Jahr

Ein fröhlicher Gruß aus unserer Werkstatt

Ja, alles kam anders, als wir es geplant hatten. Ein weltweit agierender Virus hatte das Kommando übernommen, da hieß es auch für uns: innehalten. Doch nun sind wir zuversichtlich, weil endlich die Impfungen begonnen haben. Also wünscht Donnerknispel allen einen guten Start ins neue Jahr. Motto: Wir lassen uns nicht unterkriegen! Wir kommen wieder! Und wir wünschen allen viel Glück.

Eine schöne Überraschung

Oh, ein Paket aus Oberhausen! Was mag da wohl drin sein? Hörbe und Zwottel sind sehr gespannt. Und dann stellt sich heraus: Es ist der große, farbige Ausstellungskatalog der Ludwiggalerie in Oberhausen über das Werk von Otfried Preußler. Ursprünglich war Donnerknispel zur Ausstellung eingeladen, um Preußlers „Hörbe mit dem großen Hut“ aufzuführen, doch dann hat die Pandemie das leider verhindert. Daher ist das prächtige Buch nun eine sehr schöne Überraschung. Vielen herzlichen Dank an die Ludwiggalerie.

Herr Palmström und die UNIMA

Das Video mit unserm Herr Palmström (oben Mitte) in der UNIMA-Zeitschrift (Ausschnitt)

Unser Herr Palmström im Video: Jetzt auch zu sehen in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Das andere Theater“ (DAT). Die Zeitschrift ist das kreative Sprachrohr der traditionsreichen UNIMA Deutschland, der internationalen Vereinigung des Puppenspiels. Auf einer ganzen Seite präsentiert die aktuelle Ausgabe Videos, die Mitgliedsbühnen zum Thema Corona online gestellt haben. Und mit dabei: Unser Filmchen über Herr Palmström und wie er seine Lockdown-Langeweile erfolgreich bekämpft. Hier ist die DAT-Seite komplett zu sehen, und hier geht’s zu Herrn Palmströms Lockdown-Erlebnis: KLICK

 

Hurra, wir sind wieder da!

Vom Kulturamt erschaffen: Der Bielefelder Parksommer – und Donnerknispel ist dabei

Alle unsere Aufführungen mussten wegen Corona ausfallen. Klar, Gesundheit geht vor. Aber nun sind wir wieder da! Am Sonntag, den 12. Juli stehen Hörbe und Zwottel im Ravensberger Park auf der Freilichtbühne – und das gleich zweimal. Dazu haben fleißige Leute vom Kulturamt der Stadt Bielefeld ein kluges Hygienekonzept entwickelt, so dass alle Gäste vor Ansteckungen geschützt werden können. Und was das Beste ist: der Eintritt ist gratis. Doch versäumen Sie nicht, sich rechtzeitig eine Eintrittskarte zu sichern, denn jede der beiden Aufführung ist nur für maximal 100 Gäste zugelassen.

> Hier finden Sie alle Infos zu den beiden Aufführungen: KLICK

Herr Palmström mault: „Corona ist doof.“

Oh weh! Unsere Theatermitglieder sind arbeitslos geworden, denn Corona hat alle unsere Engagements platzen lassen. Verständlich also, dass Herr Palmström, unser ältestes Ensemblemitglied, mault. Doch dann kommt eine gute Idee und so wird der Tag doch noch ein schöner Tag.

Ein neues Jahrzehnt beginnt

Herr Palmström, unser Ensemble-Mitglied, weiß Bescheid

Kaum zu glauben, aber wahr: Ein neues Jahrzehnt beginnt. Wir freuen uns mächtig darauf, denn wir sind uns sicher, dass Herrn Palmströms optimistische Ankündigung „2020 WIRD WUNDERSCHÖN“ gewiss eintreten wird. Als eindeutiges Indiz bieten wir an: Im Frühjahr ist die Premiere unserer Neuinszenierung „TESSA UND LISSI – ABENTEUERLICHE GESCHICHTEN AUS DER WELT DER WESPEN“. Details verraten wir rechtzeitig an dieser Stelle. Bis dahin wünscht Donnerknispel einen guten Start ins neue Jahr.