Diesmal waren wir die Zuschauer

Frank Schenke erzählt vom Schuster und den Wichtelmännern
Frank Schenke erzählt vom Schuster und den Wichtelmännern

Großes Theaterereignis im Skala-Haus am Bielefelder Jahnplatz. Frank Schenke aus Leipzig und sein Kollege Ralf Kiekhöfer aus Halle/Westfalen präsentierten „Die Vermessung der Welt“. Nach dem Roman von Daniel Kehlmann agierten die Figurentheaterspieler gekonnt mit Großfiguren und Schattenspiel. Nach zwei Stunden Abendveranstaltung war das Publikum vollständig begeistert. Weil die Aufführung nach der Ankündigung sofort ausverkauft war, musste eine Zusatzaufführung her. Besser gehts nicht.

Am dritten Tag seines Besuches in Bielefeld fügte Frank Schenke eine Aufführung für die Allerjüngsten hinzu und erzählte die Geschichte vom armen Schuster und den Wichtelmännern. Dabei bezog er die Kinder ins Spiel ein. Sie ließen die Kirchturmglocke zu Mitternacht erklingen oder machten einen geheimnisvollen Zauberklang. Schließlich tanzte sogar ein Kinder-Paar den Schustertanz. Am Ende belohnte ein großer Applaus den Künstler und seine kleinen Helfer.