Weil der Kindergarten Geburtstag hat

Probieren Hörbe-Hüte aus: Ingrid Schaldach, Martina Joschko, Thomas Ehnis
Probieren Hörbe-Hüte aus: Ingrid Schaldach, Martina Joschko, Thomas Ehnis

Einen wunderschönen Kindergarten gibt es in Bielefeld-Stieghorst. Er heißt Naturkindergarten und hat den Hutzelmann Hörbe ganz offiziell als Leitfigur. Mit ihm führen die Erzieherinnen die Kinder sehr kreativ durchs ganze Jahr. Daher haben wir uns sehr gefreut, dass wir aus Anlass des fünften Kindergarten-Geburtstages Otfried Preußlers Hörbe-Geschichte im Naturkindergarten aufführen durften. Kinder, Eltern und auch die Erzieherinnen folgten sehr gespannt dem Spiel. Ihr Applaus war uns ein großes Lob. Und weil im Kindergarten sogar echte Hutzelmann-Hüte selbst gefilzt werden, hat Ingrid Schaldach (unsere Figurenspielerin) nach der Aufführung alle Filzhüte ausprobiert, zusammen mit Martina Joschko (Kindergartenleitung) und Thomas Ehnis (Geschäftsführung). Gemeinsames Resümee der drei Hörbe-Fans: Einfach klasse, diese Hörbe-Hüte!

So schön war es in Hattingen

Nach der Aufführung: Abschied von Hörbe
Nach der Vorstellung: Einige Kinder wollen sich persönlich von Hörbe verabschieden

Donnerknispel ist in Hattingen zu Gast gewesen. Gleich zwei Aufführungen durften Hörbe und Zwottel im Gemeindehaus Winz-Baak erleben. Eine vormittags vor zwei Kindergartengruppen und eine offene am Nachmittag für alle – und alle kamen. Rappelvoll war das Haus. Wunderschön: Es gab Szenenapplaus. Anschließend schrieb die Lokalzeitung WAZ: „Gebannt folgten die Kleinen der Geschichte auf der Bühne. Es war bisweilen so still im Raum, man hätte eine Stecknadel auf den Boden fallen hören können.“ Vielen Dank, Hattingen, für die wunderbare Gastfreundschaft. Wir kommen sicher wieder.

Lieber Besuch aus Sennestadt

Im Skala-Haus: Die Erzieherinnen Sümeyya Atmaca und Jannice Paul
Im Skala-Haus: Die Erzieherinnen Sümeyya Atmaca und Jannice Paul

Mit ganz viel Vorfreude waren sie aus Sennestadt angereist, die lieben Kinderchen vom AWO-Kita und Familienzentrum Lilienthalstraße. Liebevoll geleitet von den netten Erzieherinnen Sümeyya Atmaca und Jannice Paul betraten sie heute um 9.30 Uhr das große Skala-Haus. Die Geschichte von Hörbe mit dem großen Hut wartete auf sie. Aber vorher die Mäntelchen aufhängen, dann die kurze Wartezeit nutzen, um die Theatertafel zu beschriften – und schon rief der Gong in den Theatersaal. Kein Mucks war zu hören, als der Hutzelmann Hörbe seine Abenteuer in den Worlitzer Wäldern erlebte. Hoch konzentriert waren alle, als der Waldschranz Zwottel seine Späße trieb. Am Ende klatschten die Zuschauer ganz viel und bekamen zum Abschied einen kleinen Aufkleber von Hörbe geschenkt. Vielen Dank an den lieben Besuch aus Sennestadt für den schönen Vormittag!